Unsere Aufzucht


Unsere Welpen werden im Schlafzimmer geboren und wachsen von Beginn an mitten in der Familie auf. In der erster Zeit, in der das Immunsystem der Kleinen noch schwach ist und sie weder sehen noch hören können, dürfen sie im geschützten Raum des Schlafzimmers auf unserer Welt ankommen und das Leben mit ihrer Mutter und den anderen Hunden und Menschen des Rudels genießen. Der Raum wird nun immer mehr geöffnet und den Welpen steht mehr Platz zur Verfügung. Ab der 4. Lebenswoche, sobald das Immunsystem der Welpen etwas stabiler ist, empfangen wir die ersten Besucher. Auch in den weiteren Wochen werden die Welpen immer mehr positive Kontakte zu fremden Menschen, Kindern, Hunden und anderen Tieren haben.

Sobald sich der Aktivitätsgrad der Welpen ausweitet, ziehen sie in unser Wohnzimmer. Hier sind sie nun allen alltäglichen akustischen Reizen, wie dem Staubsauger, Küchengeräten und vielem mehr ausgesetzt. Weiterhin haben sie von hier aus direkten Zugang in unseren kleinen aber feinen Garten. Sobald sie soweit sind, werden sie voll in unser alltägliches Leben eingebunden. Neben den Fahrten zum Tierarzt und zur DOK-Augenuntersuchung unternehmen wir kleinere Ausflüge (in die wir die neuen Familien der Welpen sehr gerne integrieren), um den Welpen schließlich den Start in ihrem neuen Zuhause erleichtern zu können.

 

Während der gesamten Phase sind wir bemüht, die zukünftigen Besitzer an allem teilhaben zu lassen: Mithilfe der digitalen Medien erhalten unsere Welpenkäufer Informationen über die fortlaufenden Planungen, über die Geburt und die ersten Wochen der Kleinen in Form von Fotos und Videos. Um auch später tolle Andenken an die ersten Wochen des neuen Familienmitglieds zu haben, dürfen die Welpen bereits in der Zeit bei uns ihre Modelqualitäten unter Beweis stellen. Wir versuchen, die neuen Besitzer schon früh in das Leben der Kleinen einzubeziehen.

Je nach Entwicklungsstand der Welpen sind sie ab der vollendeten 8. Lebenswoche bereit für ihr neues Leben. Die Welpen werden ihren neuen Besitzern gechippt, geimpft, regelmäßig entwurmt, vom DOK augenuntersucht sowie mit einem EU-Heimtierausweis ausgestattet übergeben. Beim Umzug in ihr neues Heim bringen unsere Welpen neben einer Mappe mit einigen Informationen, Tipps für die kommende Zeit als Aussie-Besitzer sowie Untersuchungssergebnissen des Welpen und der Eltern einige weitere wichtige Dinge für die ersten Tage mit. Selbstverständlich übernehmen wir auch die Beantragung der Papiere beim MASCA (Miniature Australian Shepherd Club of America) für unsere Welpenkäufer.

 

Wir verkaufen unsere Hunde ausschließlich not for breedalso nicht für die Zucht, mit einem entsprechenden Vermerk in den Papieren, um sie, unsere Zuchthunde und die gesamte Rasse zu schützen.

 

Auch wenn wir absolut nachvollziehen können, dass es optische Präferenzen gibt, bevorzugen wir es, gemeinsam mit den neuen Besitzern in einem geeigneten Alter (circa ab der 7. Lebenswoche) zu schauen, welcher Welpe eines Wurfes auch charakterlich gut in seine zukünftigen Lebensverhältnisse passt. Dementsprechend werden wir keine Welpen ausschließlich nach ihrer Farbe vergeben, sondern nach einem passenden Gesamtpaket suchen, mit dem sowohl Hund als auch zukünftige Besitzer glücklich leben können.

 

Unsere Welpen bleiben ein Hundeleben lang Teil unserer Herzen. Deshalb wünschen wir uns, auch über den Auszug der Kleinen hinaus mit jedem Einzelnen in Kontakt bleiben zu können. WhatsApp-Gruppen ermöglichen außerdem den unserer Meinung nach so wichtigen Austausch der Welpenkäufer eines Wurfes untereinander. Ähnliches gilt für regelmäßig stattfindende Nachzuchttreffen. Wir freuen uns über jeden Bericht, jedes Foto und jedes Treffen mit unseren Nachzuchten! Auch bei Fragen und Problemen bleiben wir gerne der erste Ansprechpartner.

Wir versuchen mit unserer Aufzucht unseren Welpen einen möglichst guten Start ins Leben zu ermöglichen. Die Sozialisierung eines Welpen spielt für seine Entwicklung eine ähnlich große Rolle wie seine genetischen Veranlagungen. Sie endet nicht mit dem Auszug, sondern geht dann in eine weitere kritische Entwicklungsphase des Welpen und jungen Hundes. Das Zusammenwachsen mit seinem Menschen geschieht im besten Falle durch das gemeinsame Erleben verschiedenster Situationen und positive, klare Rückmeldungen und zugleich durch das Erlernen von Ruhe sowie das Erkennen von Regeln und Konsequenzen. All dies ist stets vor dem Hintergrund der rassetypischen Voraussetzungen zu sehen. Viele Infos hierzu erhaltet ihr hier: Der Mini Aussie.